Am 21.4. machten sich elf Schülerinnen zur Landesmeisterschaft Schwimmen nach Wuppertal auf. Für diese hatten sie sich bereits in Castrop-Rauxel auf Kreisebene als eine von sechs Mannschaften in der Wettkampfklasse WK III/2 (Jahrgang 2001 - 2004)  qualifiziert. Über diese tolle Leistung waren die Schülerinnen sehr glücklich und freuten sich einfach nur, dabei sein zu dürfen – große Ambitionen wurden nicht gehegt.

Nach starkem Beginn über 50 m Rücken belegten Josephine Elwermann, Paula Samol und Mayra Schulz die Plätze 1, 2 und 5, die Freude am Wettkampf stieg und es entstand eine gewisse Anspannung, ob man tatsächlich weiterhin so konkurrenzfähig sein könnte. Antonia Alfes, Alicia Trockel, Julia Jansen und Josephine Elwermann machten bei der 4 x 50 m Lagen-Staffel fantastisch weiter und konnten die Gesamtführung ausbauen.

Über 50 m Freistil überzeugten Antonia Alfes (2.), Paula Samol, Emily Kreusel und Mayra Schulz weiterhin, sodass die Schwimmerinnen der Realschule St. Ursula nach Wettkampf 18 tatsächlich Rang 1 in ihrer Wettkampfklasse belegten. Langsam machte sich Aufregung breit: Ob man den 1. Rang verteidigen könnte?

Alicia Trockel verwies über 50 m Brust die Konkurrenz auf die hinteren Plätze, Emma Heimann (3.), Emily Kreusel (4.) und Julia Jansen (7.) überzeugten ebenso, sodass man mit einem Vorsprung von 26,63 Sekunden in den letzten Staffelwettkampf starten konnte.

Der Glaube an die eigene Leistung und die Chance, in Berlin tatsächlich dabei sein zu können, wuchsen stetig. Trotzdem waren die Mädchen, die von den Betreuerinnen Lena Woller und Hannah Wilke (Klasse 10) sowie von Anne Hüsken als Ersatzschwimmerin unterstützt wurden, etwas ungläubig angesichts des deutlichen Vorsprungs. Nach klarem Sieg in der 8x50 m Freistil-Staffel war klar: Diese bärenstarke Leistung muss für Berlin gereicht haben. Gespannt wartete man auf das offizielle Endergebnis. Bei der Verkündigung brach Jubel im Team der Realschule St. Ursula  aus – mit deutlichem Vorsprung konnte man die Konkurrenz aus Dortmund, Bielefeld, Enger und Kleve (stellte zwei Schulen) auf die hinteren Plätze verweisen - die Mannschaft belegte den ersten Platz. Voller Stolz und überglücklich freuen sich die Schwimmerinnen der Realschule St. Ursula nun darauf, Nordrhein-Westfalen als Landesmeister in der Wettkampfklasse WK III/2 im Kampf um die Bundesmeisterschaft im September vertreten zu dürfen - in Berlin!

 

berufswahlsiegel 2023