Viele Monate im Zeichen der Coronapandemie liegen hinter uns allen, auch Kinder und Jugendliche mussten so manche Einschränkung sowie viele Veränderungen akzeptieren. Wie haben sie diese einschneidende Zeit erlebt? Welche Ängste belasten sie? Wie gehen sie mit ihnen um? Welche Wünsche haben sie für die Zukunft?

All diese Fragen griff der Verein zur Förderung der Stadtbibliothek Dorsten nun auf: Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Tobias Stockhoff wurde anlässlich des Weltkindertages ein Gedichtwettbewerb für Kinder der dritten bis sechsten Klassen organisiert, der ihnen die Möglichkeit geben sollte, ihren Sorgen, Ängsten und Wünschen Ausdruck zu verleihen. Auch unsere Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Jahrgangsstufen nahmen im Rahmen des Deutschunterrichts teil: Gemeinsam wurden viele Ideen gesammelt, bevor die Mädchen und Jungen dann kreativ wurden und ihr ganz eigenes Gedicht verfassten. Auch verzierten sie ihr Gedichtblatt mit passenden Bildern.

Kurz vor den Herbstferien machten sich dann stellvertretend die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6c gemeinsam auf den Weg zur Stadtbibliothek, um die gesammelten Kunstwerke aller Klassen dort abzugeben. Gerne nahm Werner Kohnen als erster Vorsitzender des Fördervereins die prall gefüllten Umschläge dort entgegen und bedankte sich sehr für den Einsatz der Kinder. Bei der anschließenden Büchereiführung mit Leiterin Birgitt Hülsken erfuhren die Mädchen und Jungen dann noch Wissenswertes über die Bibliothek mit ihren vielfältigen Angeboten. Zudem hatten sie die Möglichkeit, sich einen eigenen Bibliotheksausweis ausstellen zu lassen. Einige Kinder wurden sogar spontan fündig und deckten sich mit spannendem Lesestoff für die Herbstferien ein.

Rückblickend hatten die Schülerinnen und Schüler viel Freude an dieser schönen Aktion der Stadtbibliothek Dorsten und warten nun gespannt auf die Bekanntgabe der Sieger.

berufswahlsiegel 2023