Aufgerufen von der SV beteiligten sich unsere Schülerinnen und Schüler auch in diesem Jahr wieder an der großen Advents-Sammelaktion der Dorstener Tafel. Gewürze, Kaffee, Tee, Reis, aber auch Süßigkeiten, Kosmetika, Bücher und Spielzeug – ganz unterschiedliche Spenden kamen zusammen und werden, zu zahlreichen Päckchen verpackt, sicherlich für ein schöneres Weihnachtsfest bei vielen Bürgerinnen und Bürgern sorgen.

Auch die Klasse 5b unterstützte die tolle Initiative – und dann wollten es die Kinder ganz genau wissen: Wer kommt eigentlich zur Dorstener Tafel? Wie läuft die Arbeit dort ab? Wie kommt man überhaupt auf die Idee, sich dort einzusetzen und ehrenamtlich tätig zu werden? Wie viel Zeit nimmt eine solche Aufgabe in Anspruch?

Schnell stand fest: Eine Expertin sollte zu diesem Thema befragt werden. Die Schatzmeisterin der Dorstener Tafel und Großmutter von Amy Benninghof (Schülerin der 5b), Ursula Riedel, freute sich sehr über die Einladung der Schülerinnen und Schüler. Gerne beantwortete sie alle Fragen, die sie im Vorfeld gemeinsam mit Ulla Kapellner im Religionsunterricht zusammengetragen hatten.

Da auch in Dorsten viele Menschen auf die Unterstützung der Dorstener Tafel angewiesen sind, ist das ehrenamtliche Engagement und die Zeit jedes einzelnen Helfers unverzichtbar, betonte Frau Riedel im Gespräch mit den Kindern.

Am Ende des angeregten Gesprächs zeigte sich Frau Riedel beeindruckt von so viel Interesse: „Toll, dass ihr euch mit der Dorstener Tafel beschäftigt habt und so viele Spenden zusammengekommen sind!“

 

Klasse 5b mit Lehrerin Ulla Kapellner und Ursula Riedel, Schatzmeisterin der Dorstener Tafel                                   

 

Schülersprecher Bianca Bas und Simon Landwehr mit den Spenden für die Dorstener Tafel

 

 

berufswahlsiegel 2023