Der Kernlehrplan Mathematik für Realschulen in NRW bildet die Grundlage für unseren Mathematikunterricht. Dieser gibt bestimmte fachbezogene Kompetenzen (siehe Abbildung) vor, die bis zum Schulabschluss erarbeitet werden müssen. Außerdem bieten sich auch Freiräume an, in denen beispielsweise das Problemlösen oder das Mathematisieren durch Gruppenarbeiten im Vordergrund steht.

Fachbezogene Kompetenzen

Prozessbezogene Kompetenzen

Inhaltsbezogene Kompetenzen

Argumentieren/ Kommunizieren kommunizieren, präsentieren und argumentieren
Problemlösen Probleme erfassen, erkunden und lösen
Modellieren Modelle erstellen und nutzen
Werkzeuge Medien und Werkzeuge verwenden
Arithmetik/Algebra mit Zahlen und Symbolen umgehen
Funktion Beziehungen und Veränderungen beschreiben und erkunden
Geometrie  
Stochastik mit Daten und Zufall arbeiten

Quelle: Kernlehrplan für das Fach Mathematik der Realschule

Die vier inhaltsbezogenen Kompetenzen sind die zentralen Lernbereiche, die bis zum Schulabschluss in jeder Jahrgangsstufe aufbauend unterrichtet werden.

Durch die Lernstandserhebungen in der 8. Jahrgangsstufe soll überprüft werden, welche Kompetenzen die Schülerinnen und Schüler bisher erlangt haben und bietet eine Vergleichsmöglichkeit zu anderen Lerngruppen.

In der 10. Jahrgangsstufe schreiben die Schülerinnen und Schüler die Zentralen Abschlussprüfungen. Diese umfassen einen Teil, der die Kompetenzen aus den Jahrgangsstufen 5 bis 8 und einen zweiten Teil, der die Kompetenzen aus den Jahrgangsstufen 9 und 10 abfragt.

SIEGEL Logo